Mehrsprachencurriulum und Migration

Mehrsprachencurriulum und Migration

Das Thema „Mehrsprachigkeit“ erhält seit einiger Zeit erhöhte Aufmerksamkeit. Dabei wird meist auf die vielen verschiedenen Herkunftssprachen verwiesen, die durch Migration Einzug in unsere Schulen gefunden haben.

Dieses Curriculum für die Klassenstufen 3 bis 6 (8- bis 11-jährige Schülerinnen und Schüler) wurde für Regelklassen mit integrierter Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund sowie für Sprachfördergruppen und -klassen von Kindern mit Migrationshintergrund und Flüchtlingskindern zur Vorbereitung in die Überführung in den Regelbetrieb konzipiert. Es soll Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler sowie Institutionen stärken, damit sie den Herausforderungen einer globalisierten Welt gewachsen sind. Ein Ziel ist es, das Unterrichten in heterogenen Klassen zu erleichtern beziehungsweise wirkungsvoller zu gestalten und für alle einen sozialen Mehrwert zu schaffen. Ein weiteres Ziel ist es, allen Schülerinnen und Schülern den Erwerb einer angemessenen Bildungssprache zu ermöglichen, unabhängig von ihrer „Erstsprache“ beziehungsweise unabhängig von ihrer kulturellen und sozialen Herkunft.

Das Mehrsprachencurriculum richtet sich an die gesamte Schule und wendet sich daher nicht nur an Lehrkräfte für Deutsch als Zweitsprache, sondern in besonderem Maße auch an Schulleitungen sowie Klassenlehrkräfte, Fachlehrerinnen und -lehrer.

Hier finden Sie das Mehrsprachencurriculum:

Mehrsprachencurriculum Südtirol

Mehrsprachencurriculum Deutschland

Mehrsprachencurriculum Kosovo